Rückblicke


Weihnachtspost

Senioren und Seniorinnen sind durch Corona besonders belastet. Aus Angst vor einem schweren Krankheitsverlauf ziehen sich viele zurück, meiden soziale Kontakte und werden oft von Gefühlen wie Hilflosigkeit, Traurigkeit oder sogar Angst begleitet.

Daher kam Fr. Naß aus der Gemeinde Pasewalk auf die Idee, mit unserer Gemeindereferentin Fr. Protzky und kreativen Helfern Briefumschläge für die Weihnachtspost zu gestalten. Auf diese Weise soll gesagt werden: „Ihr seid nicht allein, wir denken an euch und schließen euch in unsere Gebete und Gedanken ein“.

Schnell wurden zwei Termine gefunden und der erste Kreativnachmittag fand schon am 12.11. 2021 in Hoppenwalde statt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Über 250 Briefumschläge wurden dekoriert.

Gerade als diese Zeilen entstehen, steht der Termin in Pasewalk noch aus. Ich bin aber hoffnungsvoll, dass auch hier fleißige Hände schöne Briefumschläge gestalten werden, die den Empfängern ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

 

Klaudia Wildner-Schipek


Laternenschein und eine Geschichte vom Teilen

Der Martinstag ist ein Fest, das jedes Jahr am 11. November vielerorts begangen wird. Mit der Erinnerung an St. Martin möchten wir Tugenden wie Teilen, Mitgefühl, Menschlichkeit an unsere Kinder weitergeben. Somit stand auch an diesem Tag im Begegnungszentrum mia Löcknitz der Gedanke des Teilens im Mittelpunkt. Pünktlich um 15:00 Uhr starteten wir mit einer Geschichte. Anschließend wurden 45 Kinder in Altersgruppen aufgeteilt und den Kreativstationen zugeiteilt. Die Kinder konnten malen, Laternen anfertigen und gebackene Martinshörnchen verzieren. Und es gab Einiges zu tun, denn es wurden knapp 300 Hörnchen vorgebacken und bereitgestellt.

Bei Klängen, Kerzenschein erkundeten die Kinder das hübsch geschmückte Gelände. Am Abend hörten sie ein Anspiel, vorbereitet von den Mädchen der Ev. Kirchengemeinde. Zum Abschluss versammelten sich alle Besucher ums Martinsfeuer und teilen coronakonform ihre Martinshörnchen. Dazu gab es leckeren Kakao.

Danke an alle Mitwirkenden und Eltern! Danke für die Vorbereitung an Frau Lenard, Frau Wolska-Boniecka Frau Blödorn und die Unterstützung von Frau Laufer, Frau Warnke und Pfr. Malesa.

Die Veranstaltung wurde im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! für den Amtsbereich Löcknitz Penkun gefördert.

 

Klaudia Wildner-Schipek

BZ mia Löcknitz

 


Im Reisenden Circuszelt

In vielen Ortschaften unserer Region stationierte im Herbst das Reisende Circuszelt. Für die Bewohner und Bewohnerinnen, Vereine, Initiativen, Schulen oder Kitas bot sich die Möglichkeit gemeinsame kulturelle Veranstaltungen und Aktionen zu realisieren. Den Auftakt im Circuszelt machte am Freitag den 22.Oktober 2021 die Musik-und Theatergruppe des Begegnungszentrums mia mit der Vorstellung „Arche Noah“.

Unter der Leitung der Musikkünstlerin Justyna Wolska–Boniecka haben Grundschulkinder aus Löcknitz und Umgebung eine berühmte, biblische Geschichte aus dem Alten Testament erarbeitet. Schülerinnen des deutsch-polnischen Gymnasiums haben moderiert. Kulisse, Kostüme und Masken wurden in Eigenregie gefertigt.

Die Arche Noah ist eine Geschichte über Angst, Hoffnung und Liebe – Gefühle die uns im Leben begleiten und mit denen wir uns auseinandersetzen müssen. Die Circusmanege, die Lichter, die Kulisse und Atmosphäre entführten alle Besucher auf eine einmalige Reise.

Das Wochenende vom 22.10.-25.10. war natürlich mit vielen weiteren Höhepunkten gekrönt. Es gab z.B. eine Tag der Vereine mit Wettbewerb, einen Kreativnachmittag, Musik, ein Bürgergespräch und am Sonntag einen ökumenischen deutsch-polnischen Gottesdienst der anderen Art.

Für alle Teilnehmer war es eine neue und erlebnisreiche Erfahrung. Das Projekt „Reisendes Circuszelt“ ist eine Kooperationsarbeit von Schloss Bröllin, TRAFO, des Kulturlandbüros, Pandoras Circus und der Gemeinden und Städte der Uecker- Randow Region.

 

K. Wildner-Schipek

BZ mia Löcknitz


Ehrenamt-Nachmittag   (Bilderlink)

Am 15. Oktober 2021 wurden alle Ehrenamtlichen der Pfarrei St. Otto zu einem Dankeschön-Nachmittag in das Begegnungszentrum MIA nach Löcknitz eingeladen. Pfarrer Malesa dankte den Anwesenden für ihr Engagement sowie den Dienst an der Gemeinschaft und schloss auch die ein, die an diesem Tag nicht dabei sein konnten. Insbesondere, und stellvertretend für viele, wurde Margarete Joachim aus Viereck geehrt, die mehr als 60 Jahre in der Vierecker Kirche die Orgel spielte.

Während der Kaffeetafel gab es ein kleines musikalisches Programm, vorgetragen von Justyna Wolska-Boniecka, Ewelina Lipinska, Birgitta Protzky und Bernhard Trömer. Eine Bildershow mit Erklärungen von Klaudia Wildner-Schipek ließ das letzte Jahr Revue passieren. Bevor sich der Ehrenamtstag dem Ende neigte, konnten sich alle Teilnehmer noch mit einer leckeren Suppe für den Heimweg stärken.

Herzlichen Dank an das Team von MIA für die sehr gute Vorbereitung und Durchführung.

 

Bernhard Trömer


Erhellende Klänge

Zu den musikalischen Höhepunkten der Interkulturellen Woche in Löcknitz gehört das deutsch-polnische Freundschaftskonzert in Löcknitz, welches am 01.10.2021 zum vierten Mal in der Evangelischen Kirche stattfand. Ziel ist es die kulturelle Vielfalt zu fördern und auf lokale Talente aufmerksam zu machen. Ob Band, Chor oder Solo-Gesang – jeder findet etwas für sich.

Auch dieses Jahr hat Frau Wolska-Boniecka, Assistentin für musikalische Bildung von Kindern und Jugendlichen im BZ mia Löcknitz das Programm mitgestaltet. Kinder entführten uns auf eine musikalische Reise in die Märchenwelt und der neu gegründete Chor mia stellte sich vor. Im zweiten Teil des Abends spielten einige Mitglieder der Band Probenraum „Bergholz“ rockige Balladen, die zum Innehalten und Nachdenken anregten. Ein unvergesslicher Abend. Danke an alle Mitwirkenden!

Die Veranstaltung wurde über den Kreisjugendring, im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ für den Amtsbereich Löcknitz-Penkun gefördert.

 

Klaudia Wildner-Schipek

BZ mia Löcknitz


Herbstlicher Workshop für Kinder

Im Rahmen der IKW 2021 fand am 28. September im Begegnungszentrum mia Löcknitz ein Workshop für Kinder statt. Vorbereitet wurde der Workshop von der Caritas mit Unterstützung der NORDMETALL-Stiftung. In angenehmer Atmosphäre und guter Stimmung zauberten wir schöne Dekorationen u.a. für Fenster. Die Kinder ließen ihrer Fantasie freien Lauf und schufen einzigartige Werke. Aufgrund von Corona-Beschränkungen konnten wir nur zwanzig Teilnehmer*innen einladen. Mit allen hygienischen Voraussetzungen verbrachten wir zwei Stunden in einer Atmosphäre der gegenseitigen Hilfe, des Austauschs und innovativer Ideen. Es war unmöglich, die Kinder zu einer Pause einzuladen, da sie so sehr damit beschäftigt waren, ihre individuellen Anhänger zu gestalten. Wir sind dankbar für die gemeinsame Zeit, und freuen uns darauf Euch wiederzusehen. Ein großes Dankeschön an alle ehrenamtlichen Helfer, Frau K. Wildner-Schipek und Frau J. Wolska-Boniecka für die organisatorische Unterstützung.

 

Laura Lenard

Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.


Interkulturellen Woche 2021

Am 26. September startete die Interkulturelle Woche 2021 im Amtsbereich Löcknitz – Penkun mit der Veranstaltung „Religiöse Vielfalt gemeinsam kennenlernen“.

Dank der Lehrerin Frau Uffmann und ihrer Schüler*innen von der Regionalen Schule Löcknitz wurde der fünfte Stolperstein in Löcknitz verlegt. Die Verlegung wurde von Jan Bartholdy, Mitglied der Gemeindevertretung Rothenklempenow und des Präventionsrates Löcknitz-Penkun vorbereitet und durchgeführt. Ehrengast dieses Tages war Albin Majkowski von der jüdischen Gemeinde Szczecin. Anschließend feierten wir im Begegnungszentrum mia einen interreligiösen Gottesdienst. Am Nachmittag gab es eine kulinarische Reise, Informationen zu jüdischen Festen und musikalische Beiträge. Es folgte ein ergreifender Bericht über die Schicksale jüdischer Bewohner von Löcknitz und ihre Deportation in Vernichtungslager. Die Aufarbeitung der Geschichte von Löcknitz wird als ein wichtiger Beitrag des historischen Gedenkens fortgeführt.

Die Veranstaltung wurde im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ für den Amtsbereich Löcknitz - Penkun gefördert.

 

Klaudia Wildner-Schipek

BZ mia Löcknitz