Mariä Himmelfahrt Hoppenwalde

17375 Hoppenwalde, Ueckermünder Str. 16

1748 kamen durch den preußischen König Friedrich II. acht katholische Familien hierher und siedelten sich an. Zuerst erhielten sie keine Kirche und feierten in einem Fachwerkhaus, wo auch die Schule war. Der Staat gestattete keinen Kirchbau. Doch während der französischen Besatzung sorgte 1808 der zuständige Stettiner Pfarrer, der zweimal im Jahr zur Messe nach Hoppenwalde kam, für den ersten Kirchenbau. Um 1890 wurde das Kirchlein erweitert und der heutige Turm kam hinzu. Nun hatte man einen Seelsorger vor Ort.
Die Entwürfe für den Um- und Erweiterungsbau lieferte der Breslauer Fürstbischöfliche Baurat Josef Ebers.

Translator - Tłumacz:

Besucherzaehler