Chronik 1945-1994

1946 Notdürftige Ausbesserungen an der Kirche. 16 Erstkommunionkinder

1947 18 Erstkommunionkinder

1948 49 Erstkummunionkinder

 

1949 Seit diesem Jahr ist folgende Gottesdienstordnung in Strasburg und Umgebung:

 

Strasburg 8.00 Uhr und 10.00 Uhr, Taschenberg/ Jagow jeden 2. Sonntag im Monat,

Blumenhagen jeden 4. Sonntag.

 

140 Schulkinder sind in den umliegenden Dörfern erfasst für den Religionsunterricht.

 

1950 Neuer Stahltabernakel in der Kirche, von Schlossermeister Ipson Strasburg.

 

1950 Erskommunion mit Pfarrer Dudek, 47 Kommunionkinder

 

Erstkommunion mit Pfarrer Dudek 1950

1951 01. Februar – Pfarrer Dudek wird nach 14jähriger seelsorgischer Arbeit nach

Berlin,St. Mauritius versetzt. Neuer Pfarrer in Strasburg wird Karl-Heinz Capito.


1952 ca. 65 Erstkommunionkinder

1955 Februar- Wir erhalten unsere Glocken aus der Glockengießerei Apolda. Feierliche Glockenweihe durch den Prälat Puchowski, Berlin unter Anwesenheit vieler kirchlicher Würdenträger von auswärts und vieler Gemeindemitgliedern (auch aus der evangelischen Gemeinde).

Innenansicht bis 1957

Dreifaltigkeitssonntag- Ausflug Jugendgruppe 1956

1957 Renovierung der Kirche. Altarraum wird verändert und die Kirche ausgemalt.

 

1959 Umdeckung des Kirchendaches und Blitzableiteranlage.

 

1960 Der neue Hochaltar (Travertin) ist angekommen.

 

Innenansicht nach Umgestaltung zum 50-jährigen Jubiläum 1960

 

 

1961 Pfarrer Capito wird nach Wandlitzsee versetzt. Neuer Pfarrer ist Günter Grützner.

 

1964 Um das Kirchengelände wird der Zaun erneuert und die alte Hecke entfernt.

 

1965 Der neue Taufstein konnte durch die Spenden der Gemeinde angeschafft und aufgestellt werden.

 

1965 Das Altarbild mit der Darstellung der Heiligen Familie, von Herrn Bittner (Berlin) gemalt, wird im Altarraum aufgehängt.

Darstellung Heilige Familie (altes Bild)


51 Firmlinge empfangen das Sakrament der Firmung von Weihbischof Alfred Bengsch am 17. Mai 1961

 

 

1966 Die Kirche erhält endlich eine Heizung. Es wurden “Stuwa”- Platten installiert.

 

1967 Die Gemeinde beteiligt sich ab jetzt immer an der Fronleichnamsprozession in Pasewalk.

 

1969 Pfarrerwechsel in unserer Gemeinde. Pfarrer Grützner wird nach Strausberg bei Berlin versetzt. Neuer Pfarrer wird Gerhard Kittel.

 

1972 10. Mai – Durch Kardinal Bengsch erhält Herr Johannes Pawlowitsch die Kirchliche Sendung als Diakonatshelfer.

2.Juli erneuter Priesterwechsel. Kuratus der Gemeinde wird Ingbert Malcher.

 

1974 Firmung in Strasburg mit Firmlingen aus Prenzlau und Gramzow.

 

1976 Kaplan Reinhold Janischewski wird neuer Pfarrer in Strasburg. Bereits im März1977 wird er als Caritasdirektor berufen.

 

1977 1. März - Pfarrer von Strasburg wird Joachim Kucklick.

Ab 01.10. wird das Pfarrgrundstück Schulstraße 10 Volkseigentum. Die Gemeinde hat nun kein Pfarrhaus mehr.

 

1978 Neueindeckung des Kirchendaches durch eine Strasburger Firma.

 

1979 Kaplan Reinhold Janischewski wird neuer Pfarrer in Strasburg.

 

1980 In Strasburg kamen 50 junge Männer aus Mocambique an. Sie sollen hier ausgebildet werden. Einer hat den Mut, jeden Sonntag zur Kirche zu kommen.

 

1981 Erstkommunion von einem Jungen.

Am 21. Juni Firmung in Strasburg durch Bischof Meisner.

 

1982 01.10. Der Pfarrer Kucklick wird versetzt. Er übernimmt die Gemeinde Torgelow und wird Administrator für Viereck. Strasburg erhält keinen eigenen Pfarrer. Als Administrator fungiert der Pfarrer von Pasewalk, Bernhard Langner. Für alle seelsorglichen und Verwaltungsaufgaben wird der ständige Diakon Wolfgang Rubbert eingesetzt.

 

1983 Das Pfarramt muss umziehen. Nach langwierigen Verhandlungen ist jetzt der neue Wohn- und Arbeitsraum des Diakons in der Falkenbergerstraße 25. Das dringende Problem war die Innenrenovierung unserer Kirche. Es wurde eine Winterkapelle geschaffen und ein Gemeinderaum sowie neue Beleuchtung und für die beiden Räume je einen Nachtspeicherofen. An diesem Bau hat es sich gezeigt, dass Gott dabei ist, wenn es zu seiner Ehre geschieht Material war immer da. Trotz der kleinen Gemeinde waren auch Helfer da. Die Kolpingfamilie Pasewalk hat uns einige Male Unterstützung gegeben.

 

Wir erhalten von unserem Kardinal Meisner ein Geschenk. Die Kopie der Pieta aus Bergheim.

 

Während die Maler im September in unserer Kirche sind, stellt uns die evangelische Gemeinde sofort für 4 Sonntage ihre Kirche zur Verfügung.

 

1984 Aus Anlass des „Heiligen Jahres der Erlösung“ darf eine Pilgergruppe aus der DDR nach Rom. Aus unserer Gemeinde darf Herr Johannes Pawlowitsch mitfahren.

 

Die Osternacht feierte mit unserer Gemeinde unser Weihbischof.

1994 Treffen der ehemaligen Jugendgruppe

Translator - Tłumacz:

Besucherzaehler