Familienkreis

Nähere Informationen zum Familienkreis werden rechtzeitig über den Pfarrbrief, die Homepage und in der WhatsApp- Gruppe bekannt gegeben. Wer in der WhatsApp- Gruppe noch nicht dabei ist, melde sich bei Bedarf einfach unter 0172-9714627

Wissen Sie eigentlich, was der Spinatpalast ist? Wir auch nicht - bevor wir uns auf den Weg nach Stettin machten…

Am 08. Oktober 2017 konnten wir endlich unseren schon so lange geplanten Ausflug nach Stettin antreten. Zwar war es – wie es die Jahreszeit vermuten lässt – nicht mehr unbedingt sommerlich warm, aber unser vor Vorhaben stand eindeutig unter einem guten Stern. Mitten in einer Vielzahl ungemütlicher Regentage strahlte pünktlich am 08. Oktober die Sonne!

Mit dem Mini-Bus der Gemeinde und einem privaten PKW starteten am Vormittag 14 Teilnehmer nach Stettin, wo uns unser hervorragender Stadtführer bereits erwartete. Er zeigte uns die schönsten Eckchen Stettins und sicherte sich unsere Bewunderung mit einer unglaublichen Menge an Geschichts- und Faktenwissen, welches er zu Gehör brachte.

Damit wir bei unserem Fußmarsch durch die Stadt nicht auf der Strecke bleiben, hatte unser hervorragender Stadtführer schon Plätze in einem ebenso hervorragenden Restaurant für uns reserviert. Dass schlussendlich alle Teller leer waren, lag nicht nur daran, dass wir ordentlichen Hunger mitgebracht hatten, sondern auch an dem wirklich tollen Essen, wie man es nicht alle Tage auf dem Tisch hat. Sehr interessant war neben vielen anderen Stationen der Besichtigung auch der Besuch der Jakobskathedrale und ihrer Orgel mit über 4000 Pfeifen, deren Erbauer (der Orgel) sein Instrument so sehr liebte, dass er sein Herz im Pfeiler neben der Orgel einmauern ließ. Hier schlossen wir unseren Ausflug auch mit einem gemeinsamen Gebet ab. Erst gegen 18:30 Uhr waren wir nach einem erlebnisreichen Tag wieder zurück in Pasewalk. Einen ganz herzlichen Dank an Organisatoren und Kraftfahrer!

P.S. Der Spinatpalast ist übrigens das neue Rathaus von Stettin und hat seinen Namen seiner Fassade zu verdanken, deren Farbe der von Spinat doch verdächtig ähnelt...

Auch der Familienkreis kam – wie viele andere auch – an dem in diesem Jahr allgegenwärtigen Thema „500 Jahre Reformation“ nicht vorbei. Aber dies keineswegs „gezwungener Maßen“, sondern weil wir das Reformationsgedenkjahr zum Anlass nehmen wollten, uns mal ein wenig mit der Thematik auseinander zu setzen. So hatten wir uns dies für unser Treffen am 01.07.2017 auf die Fahne geschrieben.

Da es vermutlich wenig erbaulich gewesen wäre, einfach nur gemeinsam etwas Lektüre zur Reformation zu lesen, haben wir den katholischen Militärseelsorger des Standortes Neubrandenburg, Herr Pfarrer Stefan Lorek, gebeten, uns die Thematik durch einen Vortrag näher zu bringen. Sehr zu unserer Freude sagte Pfarrer Lorek auch gleich zu. So warteten wir gespannt auf den 01.07.2017 – und unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt!!!

Mancher mag im Vorfeld vielleicht befürchtet haben, dass die Thematik etwas „trocken“ werden könnte. Mancher wird zu Beginn des Vortrags vielleicht nicht gewusst haben, ob er schmunzeln oder erschrocken sein sollte, als Pfarrer Lorek einen Vortrag von gut 1,5 Stunden ankündigte. Aber nach spätestens 10 Minuten waren alle so in den Bann des Themas gezogen, dass Zeit gar keine Rolle mehr spielte. Pfarrer Lorek begeisterte alle Zuhörer aus Familienkreis und Gemeinde mit einem sehr spannenden, abwechslungs- und lehrreichen Vortrag, der zudem mit einigen Anekdoten aufgelockert wurde. So bedauerten es letztlich alle sehr, dass der Vortrag nach 1 Stunde und 45 Minuten beendet werden musste, weil 15 Minuten später die Vorabendmesse beginnen sollte.

Sehr zur Freude alle Familienkreismitglieder gesellte sich Pfarrer Lorek noch zu der anschließenden Kaffeerunde, die uns mit drei leckeren Kuchen versüßt wurde. So hatten wir noch einmal Gelegenheit die eine oder anderen Frage zu vertiefen. Was unterscheidet uns Katholiken eigentlich von den evangelischen Christen? Und wer sind eigentlich „die“ Evangelen? Lutheraner, Reformierte oder Unierte? Und wo gehören eigentlich die Calvinisten hin?

Vermutlich hätten wir die Gespräche bis in den späten Abend hinein fortsetzen können, aber irgendwann mussten dann doch alle auch wieder nach Hause. Wir danken Pfarrer Lorek nochmals ganz herzlich für seinen tollen Vortrag und werden ganz bestimmt auf sein Angebot weiterer Vorträge/Gesprächsrunden zurückkommen!

Das nächste Treffen des Familienkreises ist übrigens für Sonntag, den 08. Oktober 2017, geplant. Das Treffen wird uns nach Stettin führen. Nähere Informationen dazu in der nächsten Ausgabe des Pfarrbriefs!

Translator - Tłumacz:

Besucherzaehler